Startseite
Neues Betriebskonzept
Speisekarte allgem. Info
Speisekarte Juni-August
Spargel Karte 2017
Lounge Karte
Kräuter- und Blütengarten
Virtuelles Restaurant
Koch Video
Getränkekarte
Presse
Gästebuch
Öffnungszeiten
Anfahrt
Kontakt
Impressum


Ein Highlight: Hospitation bei Sternekoch Frérdéric Doucet, Charolles

Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat kochte bei Sternekoch Frédéric Doucet, Charolles, Frankreich, einem Schüler von keinem Geringeren als der Kochlegende Paul Bocuse. In jeder Hinsicht eine große Bereicherung und Anregung für die eigene Arbeit und eine große Inspiration.

Januar 2017

Dezember 2016


Ich bin die Neue und werde Bijou-Eden genannt, eine Weiße Schäferhündin.

25. November 2016 in Lorenzen

November Feeling

29. Oktober 2016 "Goldener Oktober" mit dem Amberbaum


14. Oktober 2016 Rotes Gold im Kräutergarten

Safranblüten


Nach fast 6 Jahren ist es nun gelungen in unserem Kräutergarten Safran zu ernten

26.September 2016

Penny Lane in voller Blüte

07. August 2016

13 Jahre eine treue Begleiterin

IN MEMORIAM: Unsere Hündin Laneya ist am 07. August verstrorben

25. Juli 2016 Die Kartoffelernte hat bei uns begonnen

Highland Burgundy Red


Roter Erstling

25. April 2016, der Frühling hält Einzug in Lorenzen


17. November 2015 Erste namhafte Restaurantführer 2016 erschienen

In den bekannten Restauratführern, Guide Michelin (ein Besteck), Schlemmeratlas (2 Kochlöffel), Varta Führer (1 Diamant) und der "Große Hotel und Restaurantführer ( 1 Kochmütze, gutes Genuss-Preis-Leistungsverhältnis)" sind unsere Bewertungen für das Erscheinungsjahr 2016 bestätigt worden.


06.07.2015 Himmel über Lorenzen

21.03.2015 Strelitzie in voller Blüte

04. Januar 2015 Gerolsteiner Restaurant Bestenliste soeben erschienen

In der soeben publizierten Restaurant Bestenliste 2015 konnten wir uns von Platz 1.500 im Jahr 2014 heuer auf Platz 1.240 verbessern.
Wieder wurden  4.600 Restaurants in ganz Deutschland bewertet.

26. Oktober 2014 Erste namhafte Restaurantführer 2015 erschienen

In den soeben erschienen Restaurantführern Schlemmer Atlas 2015 und Varta Restaurantführer 2015 sind unsere derzeitigen Bewertungen bestätigt worden. Neu, und damit erstmalig aufgenommen, wurden wir in den "Großen Hotel und Restaurantführer 2015" bewertet mit 1ner  von 5 möglichen Kochmützen und in dieser Kaegorie als besonders Hervorhebenswert klassifiziert. Des weiteren wurde uns ein gutes Genuss-Preis-Leistungsverhältnis attestiert.

04.10 2014 Simmungsbild in Brendlorenzen

01.09.2014 Frische Steinpilze aus der Region

11. August 2014
Paella mit Edelfischen

02.August 2014
Hochzeit in der Scheune

Die 3-stöckige Hochzeitstorte von Chef de Cuisine, Edeltraud Woitekat, wurde zum Dessert gereicht

01.08.2014
Blütenpracht


15. Juli 2014 Der Kräutergarten läßt grüßen: Artischocke in voller Blüte

7. Juni 2014 Soeben eingetroffen, fangfrischer Knurrhahn

1. Juni 2014 Impressionen aus dem Rosengarten

7. März 2014 Gala der Gastronomie
Auch Frau Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine, von der Scheune, zauberte kulinarische Köstlichkeiten für die 250 Gäste in der Stadthalle.

31. Januar 2014 Blütezeit der Strelitzie hat begonnen.
Ein imposantes Schauspiel bietet sich derzeit allen Pflanzenfreunden im Restaurant "Die Scheune". Die mächtige Strelitzie, auch Paradiesvogelblume genannt, hat mit der Blütezeit begonnen. Auch heuer rechnen wir mit bis zu 12 Blüten.

04. Dezember 2013
Winterzauber in der Rhön.


11. Juli 2013 Rosenpracht an der Scheune



29. Juni 2013 Romantische Hochzeitsfeier im Rosengarten der Scheune mit einer 3 Stöckigen Französischen Schokoladentorte von Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat

Mit einer 3 Stöckigen Französischen Hochzeitstorte von Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat begann die romantische Hochzeitsfeier mit Kaffee und Kuchenbuffet der Familien Salatsch und Schlössinger. Der blühende Rosengarten vom Restaurant "Die Scheune" bot dazu den romantischen Rahmen.

  

Romana Elisabeth Schlössinger, Geb. Salatsch und Philip Andreas Schlössinger








22. Mai 2013 Außenanlagen für die Saison gerichtet

Rosen-, Gemüse- und Kräutergarten sind für die Saison 2013 vorbereitet und es wurden 3 neue Rosen mit Namen Chippendale, Kosmos und Nostalgie gepflanzt.

 

06. Mai 2013 Vorbereitungen für die Freiluftsaison im Rosengarten

Mit Hochdruck werden alle Vorbereitungen für die anstehende Freiluftsaison im Rosen-, Gemüse- und Kräutergarten getroffen.



27. März 2013 Spanische gebrannte Mandeln der Fa. Tostasol, Almeria

Die bestellten Spanischen Mandeln der Fa. Tostasol, Almeria, sind eingetroffen und können ab sofort auch von unseren Gästen gekauft werden.



01. März 2013 fangfrischer Rochen, ein kulinarisches Highlight

Rochen, soeben frisch eingetroffen und in der Verarbeitung zu einem kulinarischen Highlight : Filet vom Rochenflügel



28. Februar 2013, Start in die Saison ab 01. März

Es war ein gelungener Hündeurlaub, und so starten wir frisch in die neue Saison



05. Januar 2013, mit 60 hat man (Mann) noch Träume

Am 05. Januar 2013 wurde unser Patron Franz-Johann Mlynek 60 Jahre. Nach der Winterpause geht es ab 01. März mit neuem Schwung und neuer Speisekarte, sowie geänderten Öffnungszeiten in die Saison 2013.

16. Dezember 2012 Blütezeit der Strelitzie hat begonnen

Für Liebhaber von exotischen Pflanzen bietet sich auch heuer im Restaurant "Die Scheune" wieder ein imposantes Schauspiel. Die mächtige Strelitzie, auch Paradiesvogelblume genannt, hat vorzeitig mit der Blütezeit begonnen. Alles deutet darauf hin, dass sich diesmal bis zu 12 Blüten bilden werden.



11. Dezember 2012 Die Scheune im Guide Michelin 2013

Am 10. Dezember erhielten wir die schriftliche Mitteilung, dass unser Restaurant auch im Guide Michelin 2013 vertreten sein wird.

19. November 2012 Vartaführer 2013 mit einem Diamanten bewertet

Zu unserer Überraschung haben wir erfahren, dass auch der Vartaführer 2013 unser Restaurant mit einem Diamanten neu bewertet hat.


12. Oktober 2012 Schlemmeratlas 2013 mit 2 Löffeln

Große Freude im kleinen Team "Der Scheune" und bei Edeltraud Woitakat, Chef de Cuisine. Der Schlemmeratlas 2013 hat das Restaurant nunmehr mit 2 Löffeln für die gute und innovative regionale Küche bewertet.

08. Oktober 2012 Penny Lane in voller Blüte



22. September 2012 Geschmackstage 2012

Das Restaurant unter Leitung von Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat ist Teilnehmer der Geschmackstage 2012 vom 29. September bis 07. Oktober. In diesem Zeitraum servieren wir ein spezielles Geschmackstagemenü vom Rhön Lamm. Zu weiteren Einzelheiten siehe www.geschmackstage.de

19. August 2012 Danke für einen schönen Tag

on: Rainer Goldammer [rainer.goldammer@gmx.de]
Gesendet: Sonntag, 19. August 2012 10:50
An: diescheune-nes@t-online.de
Betreff: Danke für den schönen Tag!

Liebe Edeltraut Woitekat, lieber Franz Mlynek, liebes Team,
so sind wir nach einem wunderschönen Tag in Brendlorenzen gegen 20 Uhr wieder gut in Herrenhaide gelandet. Als Gäste der gestrigen Geburtstagsfeier von ROSA BÄTZ möchten wir uns bei Ihnen mit einem Bild meines Expeditionsfluges zum Nordpol für die exzellente Feier recht herzlich bedanken!

Liebe Grüße aus Herrenhaide in Die Scheune senden

Rainer und Annelie Goldammer
Tauraer Str.15
09217 Herrenhaide
 Bild (AWI): Elefantenfußgletscher in Nordostgrönland



23. Juli 2012 Kräuter- und Gemüsegarten nochmals erweitert

Ob der guten Resonanz bei unseren Gästen, hat Chef de Cuisine, Edeltraud Woitekat, unseren Kräuter- und Gemüsegarten erneut erweitert. Auch der Rosengarten hat Zuwachs bekommen durch die Rosen "Leonardo da Vinci" und "Chateaubriand".



01. Juli 2012 Start der fränkischen Bratwurstwochen 


v.L. Manfred Griebel (Hotel Schwan-Post), Edeltraud Woitekat (Chef de Cuisine, Die Scheune) vor ihrem Kräutergarten, Roland und Heike Weigand (Alte Schmiede)und Franz Mlynek (Die Scheune).Bildautor: Stefan Kritzer, Bad Neustadt, Windshausen

Bratwurst einmal raffiniert 

Eigentlich ist sie auf jedem Fest mit dabei und wird dennoch viel zu wenig gewürdigt. Oft einfach zwischen zwei Semmelhälften und mit allzu viel Senf versehen, fristet die Bratwurst ein Dasein, dass allzu häufig lediglich zum Stillen des Hungers gereicht. Doch das hat sie nicht verdient, die Bratwurst. Sie kann auch ganz anders, wenn ideenreiche Köche damit beschäftigen.

Bis vor einigen Jahren gab es die Fränkischen Bratwurstwochen noch in ganz Unterfranken. Doch da machen kaum noch Betriebe mit. Zu Unrecht haben sich die Gastronomen Edeltraud Woitekat und Franz Mlynek vom Café-Restaurant „Die Scheune“, Heike und Roland Weigand vom Restaurant „Zur alten Schmiede“ in Windshausen und Manfred Griebel vom Hotel „Schwan und Post“ gedacht und offerieren, wie schon in den Vorjahren, die Bratwurst wieder als kulinarischen Genuss.

Von der Best Western Bratwurst oder der Bratwurst „Tropical“ in der „Scheune“ über die fränkische Bratwurst am Spieß mit Herzoginkartoffeln im „Schwan und Post“ reicht die Palette der rundherum neuen Bratwurstspeisekarten, die nur im Juli in den drei Gastronomiebetrieben aktuell sind. Wie Bauernbratwürste auf Linsengemüse schmecken, oder „gefüllte“ Bratwürste mit Kartoffeln und Salat, der sollte die Kreationen der „Alten Schmiede“ versuchen. Selbstverständlich beziehen alle Köche ihre Bratwürste bei Metzgern aus der Region. Die ein oder andere regionale Spezialität kommt auch hierbei auf den Teller.

Bratwurst kulinarisch heißt es in den drei Häusern im ganzen Juli. Die Speisekarten und die Öffnungszeiten der Gasthäuser finden sich im Internet unter www. schmiedefest. com, www.die-scheune-nes.de und www. schwan-und-post.de.
Redakteur: Stefan Kritzer, Bad Neustadt/Windshausen.

09. Juni 2012 Kräuter- und Gemüsegarten erweitert

Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat hat den Kräuter- und Gemüsegarten auf Grund der guten Resonanz bei unseren Gästen erweitert.



22. Mai 2012 Nachtfrostperiode gut überstanden

Durch vorsorgliche Schutzmaßnahmen konnte die Periode mit Bodenfrost im Kräuter- und Gemüsegarten gut überstanden werden und die ersten Gäste nun mit frischem Gartenspinat und Babymangold überrascht werden.



09. Mai 2012 Eigener Kräuter- und Gemüsegarten

Chef de Cuisine, Edeltraud Woitekat, hat den eigenen Kräuter und Gemüsegarten für das Restaurant angelegt.



10. April 2012 Jede Woche frischer Fisch

In Zusammenarbeit mit der Deutschen See, Niederlassung Bamberg, gibt es jede Woche fangfrischen Fisch auf unserer Karte den Chef de Cuisine, Edeltraud Woitekat, für Sie entsprechend zubereitet.

03. März 2012 Fangfrischer Stör, ein kulinarisches Highlight


Soeben eingetroffen und bereits verarbeitet zu einem kulinarischen Erlebnis der besonderen Art: Filet vom fangfrischen Stör an einer Safranschaumsauce. 

27. Februar 2012 Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat präsentiert die neue Speisen und Getränkekarte

Mit großem Engagement wurde die Speisen und Getränkekarte für die Saison 2012 gestaltet. Neue Gerichte kreiert und alte Gerichte neu arrangiert. Die Wiederentdeckung der Jahreszeiten und die Ausrichtung auf frische und, soweit möglich, regionale Komponenten bilden den neuen Schwerpunkt d.h., Frischer Fisch und Kompositionen mit Gemüse der Saison nach Tageseinkauf und -preis.

Die besonderen kulinarischen Spezialitäten auf Vorbestellung: Eine Rosenberggarnele, Filet vom Rhöner Weiderind, 24 Std. schonend zart rosa gegart und ein Terzett von der Jakobsmuschel (Carpaccio, ausgebacken mit einer Kürbiskernkruste, überbacken mit Zitronen-Sabayon) auf einer Schaumsauce vom Corail der Muschel.

 31. Januar 2012 Chef de Cuisine Edeltraud Woitekat präsentiert das Menü für die Fastenzeit

Liebe Gäste, ab 03. März starten wir in die Saison 2012 mit unserem jährlichen Menü für die Fastenzeit. Zu Einzelheiten siehe Sonderseite.

07. Januar 2012 Gerolsteiner Restaurant Bestenliste 2012

Die von Sternenklasse in Zusammenarbeit mit Gerolsteiner auf der Basis der acht großen bundesweiten Restaurantführer ermittelte Restaurant-Bestenliste ist soeben erschienen. Es sind 4804 Restaurants ausgewiesen und Die Scheune auf Platz 1689.

24. November 2011 Rosenberggarnele, auch Saphira genannt, auf Vorbestellung. Ein kulinarisches High Light.

Neu auf unserer Speisekarte ist ab sofort auf Vorbestellung die Rosenberggarnele, auch wegen der blauen Färbung Saphira genannt, mit einem Rohgewicht von ca. 220 bis 260Gr. Scherenfleisch, Corail und Schwanzfleich ergeben eine außerordentliche kulinarischen Komposition. Dazu gibt es Manoomin, so nennen die Chippewa-Indianer im Norden Amerikas diesen edlen Wildreis, eine feine Sauce  mit Kokosingredienzien und ein Glas Champagner. Preis p.Portion 42,50 €


Quellenangabe Foto: siehe port-culinair.de

14. November 2011 Die Scheune im Guide Michelin 2012

Die Inspektoren des Guide Michelin haben nach eingehender Testung von Küche und Service das Restaurant "Die Scheune" in den Restaurantführer aufgenommen und mit einem Besteck bewertet.

06. Oktober 2011 Die Scheune im Schlemmeratlas 2012

Im soeben erschienenen Restaurantführer Schlemmeratlas 2012 ist "Die Scheune" erneut als empfohlenes Restaurant mit einem Kochlöffel vertreten.

20. September 2011 Winterkarte mit kulinarischen Überraschungen

Chef de Cuisine, Edeltraud Woitekat, präsentiert Ihnen ab sofort unsere Winterkarte 2011 mit einer Fülle kulinarischer Überraschungen und neuen Geschmackserlebnissen.

28. August 2011 Die Scheune im Slow Food Restaurantführer 2011

"- Die Scheune, SF - Cafe Restaurant mit elegant-ländlichem Ambiente am Rande der Stadt
Hauptstr. 206, Tel: 09771-6319882, 
Mitglied im ► Netzwerk des guten Geschmacks.
Ruhetag:  Montag, Dienstag; geöffnet Mi - Sa ab 17 Uhr, So ab 11 Uhr
Kreditkarten: Keine
Parken: Eigener Parkplatz
Das Restaurant ist eine gekonnt umgebaute Scheune; hell und freundlich ist die Atmosphäre des hohen Gastraumes, während das Stübchen mit offener Seite zum Gastraum und niedriger Decke ein wenig an ein ländliches Wohnzimmer erinnert. Edeltraut Woitekat und ihr Partner stammen beide aus Nordwestdeutschland und haben sich hier einen Traum verwirklicht. Die Basis ihrer Speisen und Getränke sind Rhöner Produkte, was die drei Disteln der Dachmarke Rhön schon gleich am Eingang bestätigen. Lammgerichte vom Rhönschaf (ein Passagier der Arche des Geschmacks), verschiedene Speisen vom Rhöner Weiderind (vielfach vom Fränkischen Gelbvieh - ein Kandidat der Arche des Geschmacks) und Rhöner Regenbogenforellen sind ebenso regelmäßig auf der Karte wie allerlei vegetarische Gerichte. Und natürlich gibt es auch in der Saison Wildgerichte vom Reh, Rot- und Schwarzwild aus der Rhön. Besonderheiten sind die Pflege der Bratwurst, hausgemachte Kuchen und Torten und der Rhön- Burger - eine üppige und originelle Kreation aus lokalen Produkten. 
Die Weinkarte ist übersichtlich und offeriert neben Weinen ausgesuchter fränkischer Weingüter wie Bürgerspital, Würzburg, und Horst Sauer, Volkach- Escherndorf, auch Weine aus Rheinhessen und der südwestfranzösischen Region Gaillac. Die Biere stammen von der nahen, kleinen Niederlauer Brauerei, ebenso die sind die Brände und Softgetränke rhönerisch."

04. August 2011 Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine, in der Abendschau

Die Ausstrahlung der am 25. Juli aufgezeichneten Sendung erfolgte in der Abendschau am 04. August 2011. Zum vollständigen Link s.u. 

Rezept: Regionale Spezialität: Das Rhön-Lamm

Link zum vollständigen Artikel in BR-online:

http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/abendschau/rhoen-lamm-rezept-hensel-ID131193545962.xml

25. Juli 2011 Bayerisches Fernsehteam der Abendschau in der Scheune

Das Fernsehteam der Abendschau des Bayerischen Rundfunks hat den Fernsehbeitrag für die Radltour am 04. August 2011 in der Scheune abgedreht. Frau Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine, kochte Rhön Lamm Rücken auf Lammjus mit jungem Mangold und Kartoffelecken.

  

                             
BR- Radeltour 2011

Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine 

Rücken vom Rhön-Lamm, zartrosa gebraten, auf Lammjus, mit  jungen Mangoldblättern und in frischen Kräutern geschwenkten Kartoffelecken

Zutaten für 4 Personen:
600 gr. Lammrücken
600 gr. Kartoffeln (festkochend)
200 gr. Junge Mangoldblätter
Salz, Pfeffer, und Muskat zum Würzen
Frische Kräuter wie: Rosmarien, Thymian, Oregano
4 Knoblauchzehen
4 cl Madeira
200 ml Lammfond
Butterschmalz zum Braten
etwas kalte Butter                               

Für den Lammfond brate ich die Knochen und Abschnitte kräftig an, gebe Tomatenmark dazu, lösche mit Rotwein ab, lasse das Ganze einreduzieren und gebe dann soviel Wasser dazu bis alles bedeckt ist. Dann die Gewürze dazugeben (5 Wachholderbeeren, 5 Pimentkörner, 2 Nelken, 1 Lorbeerblatt, einige Pfefferkörner, etwas grobes Salz, 2 Rosmarienzweige, 2 Thymianzweige, 2 Salbeiblätter und ein paar getrocknete Steinpilze). Ca. 1 ½ Std. bei 180 Grad garen lassen, dann das Suppengemüse dazugeben ( Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel und –stängel, Zwiebeln, Knoblauchzehen, Lauchstange, 2 Tomaten).
Nochmals 1 Std. garen. Dann abkühlen lassen, dann absieben.
(I)
Für unser Gericht die Kartoffeln waschen und mit der Schale kochen, bis sie fast gar sind (ca. 15 Minuten). Anschließend abgießen, pellen und in Ecken schneiden.
(II)
Die parierten Lammrücken  pfeffern und anbraten, mit Madeira ablöschen. Auf ein Stück Alufolie legen und mit den Kräutern und Knoblauchstücken belegen und mit dem Bratensaft beträufeln. Die Folie fest zudrehen. Im Backofen bei 60 Grad etwa 20 Minuten ziehen lassen, dabei mehrmals wenden. Anschließend das Fleisch auswickeln und bei 60 Grad warm stellen. Den Fleischsaft in einen kleinen Topf geben und mit dem Lammfond aufgießen, etwas einreduzieren lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas                           
kalte Butter einarbeiten und dann absieben. Bei Bedarf noch etwas anbinden. 
(III)
Für den Mangold Butterschmalz in die Pfanne geben und erhitzen. Den Mangold hineingeben, kurz darin schwenken, mit etwas Gemüsebrühe ablöschen und 3 Minuten ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
(IV) Anrichten
Kartoffelecken in einer Pfanne mit Butterschmalz goldgelb braten., Kräuter, Salz und Pfeffer dazugeben. Die Lammrücken in einer Pfanne nochmals kräftig kurz anrösten und dann schräg aufschneiden.
Den Mangold und die Kartoffelecken auf dem Teller anrichten und den aufgeschnittenen Lammrücken auf  dem Lammjusspiegel drapieren und mit etwas Sauce beträufeln und dann alles genießen.
Nachtisch:
Zum Nachtisch kann ich Ihnen empfehlen: Ein Tartelette belegt mit karamellisierten Apfel- und Walnussstücken und in Calvados getränkten Rosinen. Darauf eine Kugel Vanilleeis und etwas halbgeschlagene Sahne.                                

Weinempfehlung:
Bürgerspital, Rotwein Cuvée, Johannes von Steren,
Qualitätswein, trocken, 2008
Oder
Horst Sauer, Escherndorf, Rotling, QbA,  trocken, 2010

05. Juli 2011 Bratwurst einmal kulinarisch

Seit einigen Jahren stellen Gastronomiebetriebe in ganz Franken unter Beweis, dass man die Bratwurst auch ganz raffiniert genießen kann. Und nicht nur zwischen zwei Brötchenhälften oder auf einem Berg voll Sauerkraut. Zwar finden die großen Fränkischen Bratwurstwochen in diesem Jahr gar nicht statt, aber im Landkreis Rhön-Grabfeld wollen drei Restaurants auch in diesem Jahr ihren Gästen das fränkische Leibgericht einmal ganz anders servieren. Das Café-RestaurantDie Scheune“ in Brendlorenzen bietet gleich zehn verschiedene Gerichte an. Darunter Bratwurst mit Champagner Weinkraut oder Bratwurst Asia mit Wasabi-Creme. Wer es lieber fränkisch mag, der versucht die Bratwurst mit Pfifferlingen und Spätzle. Das Hotel Schwan und Post hat selbstverständlich wieder die Chilibratwurst auf der Speisekarte. Im Speckmantel auf gebratenem Staudenselleriegemüse. Fränkische Bratwurstpfännchen oder Bratwurstsülze dürfen gerne auch mal probiert werden. Als dritter Gastronomiebetrieb im Landkreis freut sich das Restaurant „Zur alten Schmiede“ in Windshausen besonders, die beim Bratwurstgipfel in Pegnitz unlängst ausgezeichnete Apfel-Kräuter-Bratwurst von Metzgermeister Hugo Neugebauer aus Großeibstadt servieren zu dürfen. Auf die Herkunft der Bratwurst legen die Gastronomen schließlich großen Wert und servieren dazu ausgesuchte Weine und Biere. Bratwurst kulinarisch heißt es in den drei Häusern noch im ganzen Juli.

Autor: Stefan Kritzer, Bad Neustadt/Windshausen

08.Juni 2011 Erweiterung unseres Weinangebotes 

Neu auf unserer Weinkarte sind ausgesuchte Weine vom Weingut Horst Sauer, Escherndorf, die wir speziell zu unseren kulinarischen Sommerphantasien anbieten. Zu weiteren Einzelheiten siehe Sonderkarte "Kulinarischer Sommer".

14. Mai 2011 Das 2. Leben für eine Jeans oder: Alternative Gartengestaltung



02. Mai 2011 Eine Spezialität des Hauses der "Rhön Burger" im Bild

Frau Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine, präsentiert eine der Spezialitäten des Hauses, den Rhön-Lamm-Burger.

 

09. April 2011 artouro 2011 - Architekturpreis für den Tourismus - Wettbewerbsunterlagen für "Die Scheune", Brendlorenzen, eingereicht

Zur Teilnahme an dem in Deutschland einmaligen Wettbewerb artouro 2011, der von dem Bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil und der Bayerischen Architektenkammer ausgelobt wird, hat das Cafe-Restaurant "Die Scheune" die Wettbewerbsunterlagen eingereicht.  Einsendeschluss ist der 31. Juli 2011. Eine namhafte Fachjury wird die Auswahl des Preisträgers vornehmen und im Herbst 2011 wird der Gewinner im Rahmen einer Festveranstaltung geehrt.

31. März 2011 "Opti Wohnwelt Kochschule Nr.1 am 15. Mai mit Frau Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine vom Restaurant Die Scheune, Brendlorenzen"

Edeltraud Woitekat, Chef de Cuisine des vielfach prämierten Cafe-Restaurant "Die Scheune" in Brendlorenzen, kreiert mit Ihnen ein Amuse Bouche Buffet vom Rhöner Weiderind. Zu Gast ist Rhönbauer Joachim Schmitt aus Oberweißenbrunn. Anmeldung erbeten und möglich unter: Opti Wohnwelt, Kochschule Nr. 1, Industriestraße 5, Im Küchenhaus, 97618 Niederlauer, Tel: 09771 904-544

25. März 2011 "Amuse Bouche Catering Buffet" für die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft - vbw - am 30.03.2011 im Piont Center, Bad Neustadt

Aus Anlass eines Vortrages zum Thema Elektro-Region wurde Die Scheune, Brendlorenzen, erneut von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft - vbw - mit der Lieferung eines Amuse Bouche Sevice Buffet für 200 Personen am 30.03.2011 im Point Center, Bad Neustadt, beauftragt. Aus diesem Grund bleibt das Restaurant am 30.03.2011 geschlossen. Unsere Gäste bitten wir herzlich um Verständnis.  

11. März 2011 Teilnahme am "KfW Award 2011 Bauen und Wohnen"

Für die Teilnahme an dem mit bis zu 10.000,00 € dotierten KfW Award "Bauen und Wohnen - Effizienz und Charme" hat die Scheune die Wettbewerbsunterlagen an die Jury ausgereicht. Ein interdisziplinäres Gremium aus fachkundigen Teilnehmern wird die Preisträger ermitteln, die dann am 09.Juni in Berlin im Rahmen eines Festaktes vorgestellt und geehrt werden. Die Zeitschrift Die Welt und ZDF-Wiso werden die Objekte und Preisträger der Öffentlichkeit ausführlich vorstellen. 

09.Februar 2011 Die Scheune eine Movelo-Aufladestation für E-Bike

Für den weiteren Ausbau des E-Bike Streckennetzes Main-Rhön wurde neben anderen Betrieben auch das Restaurant "Die Scheune" als Akku-Aufladestation ausgewáhlt.

10. Januar 2011 Blütezeit der Strelitzie hat begonnen

Für Liebhaber von exotischen Pflanzen bietet sich auch heuer im Restaurant Die Scheune wieder ein imposantes Schauspiel. Die mächtige Strelitzie, auch Paradiesvogelblume genannt, hat mit der Blütezeit begonnen. Alles deutet darauf hin, dass sich bis zu 10 Blüten bilden werden.

 



07. Januar 2011 Qype Mitglied bewertet Die Scheune mit 5 Sternen

Am 07. Januar erhielten wir die Nachricht von Qype, dass FraeuleinPoe eine neue Bewertung zu unserem Restaurant geschrieben und 5 Sterne vergeben hat. 

Hallo Edeltraud Woitekat,

Ihr Eintrag Die Scheune wurde von Qype Mitgliedern aktualisiert:

- Fraeulein Poe hat eine neue Bewertung geschrieben und 5 Sterne vergeben.
Um die Bewertung zu lesen, klicken Sie hier: http://www.qype.com/review/1789832
Um das Profil von Fraeulein Poe zu sehen, klicken Sie hier: http://www.qype.com/people/FraeuleinPoe

 

Wir waren Ende November mit etwa 10 Leuten zu einem Abendessen in der Scheune. Die Gerichte - wir hatten unterschiedliche Vor-, Haupt- und Nachspeisen und konnten so doch einige Köstlichkeiten probieren - sind allesamt nicht nur regional und frisch, sondern auch durchwegs lecker und eine äußerst willkommene Abwechslung zu den vielen ländlichen Gasthöfen, in denen man eher mit großen Portionen überzeugt.
Das Ambiente ist sehr angenehm, allerdings wirkte der große Raum etwas kühl, was aber daran liegen mag, dass sehr wenige Gäste da waren.
Der freundliche Kellner kannte sich hervorragend aus, empfahl sicher den passenden Wein, beantwortete geduldig jede noch so dämliche Frage nach Himbeeressig (tut mir ja leid, war nur so lecker) und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.
Preislich liegt die Scheune für die Umgebung dort sicherlich im gehobenen Rahmen, was ich aber angesichts der Qualität für absolut gerechtfertigt halte.

11. Oktober 2010: Schlemmeratlas 2011

Ein unabhängiges Testerteam vom Schlemmeratlas hat nach einer eingehenden Überprüfung und einem anonymen Sensorischen Test entschieden, dass das Restaurant Die Scheune als empfohlenes Restaurant in den Schlemmeratlas 2011 aufgenommen wird. Weitere Info unter www.schlemmer-atlas.de                       

27. August 2010: Zwei Goldmedaillen für den Landkreis. "Die Scheune" und die "Fischerhütte Edwin" wurden mit Gold prämiert. 

Landrat Thomas Habermann, Bad Neustadts Zweite Bürgermeisterin Anne Zeisner und Oberelsbachs Bürgermeisterin Birgit Erb, würdigten im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Restaurant Die Scheune beide Betriebe für ihre erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb Bayerische Küche 2010.

5. Juli 2010: Sommer, Sonne, Bratwurst

Von Stefan Kritzer
Bad Neustadt/Hohenroth.

Den ganzen Juli lang zieht sich auch in diesem Jahr der Bratwurstäquator quer durch Unterfranken. Die Initiative ging wiederum von der Schweinfurter Abteilung des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes aus. Drei Gasthäuser beweisen auch diesmal wieder, dass eine Bratwurst nicht unbedingt nur zwischen zwei Semmelhälften gepresst werden muss. Im Landkreis Rhön-Grabfeld sind nach dem großen Erfolg der Bratwurstwochen im Vorjahr wieder das Hotel Schwan und Post in Bad Neustadt, das Café Restaurant „Die Scheune“ in Brendlorenzen und der Gasthof „Zur alten Schmiede“ in Hohenroth ab 5. Juli mit von der kulinarischen Partie. Die Küchen der drei Gastronomiebetriebe warten mit einer bunten Mischung unterschiedlichster Variationen rund um die Bratwurst auf ihre Gäste. Natürlich gibt es Bratwurst mit Sauerkraut, aber auch mit Pfifferlingen, oder auf einem Wirsingbett mit Salzkartoffeln. Oder vielleicht doch lieber Brätstrudelstreifen in einer Rinderkraftbrühe als Vorspeise für den Rhöner Charme „Dreierlei Wurstteller“mit bayerischer Weißwurst, Thüringer Rostbratwurst sowie hessischer Lammbratwurst, den das Hotel Schwan und Post anbietet. Wem das alles zu raffiniert ist, der darf auch gerne mal eine Chilibratwurst mit ihrer dezenten Schärfe probieren. Das alles und noch viel mehr präsentieren die extra für die Bratwurstwochen aufgelegten und ganz unterschiedlichen Speisekarten der drei Gastronomiebetriebe. Viel Wert legen die Gastronomen auch auf die Herkunft der Bratwurst. So wird nur bei ausgesuchten Metzgern die Bratwurst eingekauft, oder, wie im Falle des Gasthofs „Zur Alten Schmiede“, gar selbst geschlachtet und das Fleisch im eigenen Haus verwurstet. Bis Ende Juli gibt es Bratwurst in den verschiedensten Kreationen dazu natürlich einen Wein aus Franken oder eine Bierspezialität aus der Region.


Unterzeile:

Drei Gastronomiebetriebe freuen sich auf die Bratwurstwochen im Juli. Von links: Franz Mlynek und Edeltraut Woitekat (Die Scheune), Manfred Griebel (Schwan und Post) sowie Heike und Roland Weigand von der Alten Schmiede in Hohenroth. Foto: Stefan Kritzer

Juli 2010: SLOW FOOD Hohenlohe-Tauber-Main-Franken

Frau Edeltraud Woitekat wurde als persönliches Mitglied aufgenommen.


04. Mai 2010: Wettbewerb Bayerische Küche 2010

Ehrung von Frau Edeltraud Woitekat für die Prämierung mit Gold durch den Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer, Bezirksvorsitzender BHG Michael Berghammer und die Fränkische Weinkönigin Melanie Unsleber



15. April 2010: Wettbewerb  Bayerische Küche 2010.  

Restaurant „Die Scheune, Bad Neustadt“ durch den                      Staatsminister Helmut Brunner mit Gold prämiert.


Zum 14. Mal führte das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten den Wettbewerb „Bayerische Küche“ in enger Kooperation mit dem Bayerischen Hotel und Gaststättenverband und den regionalen Tourismusverbänden durch.. In einem 2-stufigen strengen Auswahlverfahren durch  jeweils unabhängige Bewertungs-Kommissionen wurden, auf der Grundlage eines umfassenden  Kriterienkataloges, u. a. auch diverse geschmackliche Prüfungen der angebotenen Gerichte vorgenommen. Hierbei wurde erstmals das besondere Augenmerk auf eine gesunde, leichte und innovative Küche gelegt. Bei der Abschlussveranstaltung zum Wettbewerb am 15. April im Münchener Hofbräuhaus  sind durch den Staatsminister Helmut Brunner und Herrn Siegfried Gallus, Präsident des Bayerischen Hotel und Gaststättenverbandes, 95 Spitzengastronomen aus ganz Bayern mit Gold prämiert worden, darunter auch Frau Edeltraud Woitekat vom Cafe-Restaurant Die Scheune, Bad Neustadt, Brendlorenzen.

Der weit über die Landesgrenzen hinaus beachtete Wettbewerb wird nur alle 3 Jahre durchgeführt, was den besonderen Stellenwert unterstreicht.  

26. März 2010: "Themenabend mit Gourmet Buffet "Rhön-Lamm"

 


Bericht: Carsten Kallenbach, Oberweid, Bildautor: Stefan Kritzer, Bad Neustadt

 Das Rhönlamm als Chance für die einheimische Gastronomie

 

Gut besuchter Themenabend / Ganzes Lamm zum Buffet verarbeitet

 

BAD NEUSTADT. Das Rhönlamm ist nicht nur der Sympathieträger der Region schlechthin, sondern auch eine Spezialität, die der einheimischen Gastronomie ein deutliches Potenzial nach oben bescheren kann. Diese Erkenntnis und die Tatsache, dass man aus Rhönlamm unverwechselbare und originelle Gerichte kochen kann, waren das Ergebnis eines Themenabends, zu dem jetzt das Cafè & Restaurant „Die Scheune“ im Bad Neustädter Ortsteil Brendlorenzen als offizieller Partnerbetrieb der Dachmarke Rhön eingeladen hatte.

 

Bereits seit der Eröffnung des Restaurants im Jahr 2007, das inzwischen mit drei Silberdisteln der Dachmarke Rhön ausgezeichnet ist, arbeiten Edeltraud Woitekat und Franz Mlynek mit Rhönschäfer Dietmar Weckbach aus dem hessischen Ehrenberg-Wüstensachsen zusammen. Er beliefert regelmäßig die Küche der „Scheune“ mit frischem Rhönlamm. „Wir brauchen als Restaurant dieses Rhönlamm, um uns auf dem Markt zu etablieren – nämlich mit einer absoluten Spitzenqualität. Wenn es eine solche Spezialität in der Region gibt, dann sollte man als Gastronomiebetrieb diese Chance nutzen“, sagt Mlynek. Bereits 2008 hatte das Restaurant in Brendlorenzen den „Rhönburger“ kreiert – natürlich aus Lammfleisch. „Viele Gäste kommen extra deswegen zu uns“, hebt der Gastwirt hervor.

Dietmar Weckbach ging in seinem Vortrag neben seiner eigenen Vergangenheit als Wanderschäfer auch auf die Geschichte des Rhönschafs ein. Napoleon habe es bei seinem Durchzug durch die Region probiert und sofort angeordnet, dass entsprechende Herden zu Fuß nach Frankreich gebracht werden. Noch heute stehe es dort unter dem Namen „kaiserliches Schaf“ auf den Speisekarten und gelte als absolute Delikatesse. „Der Fettanteil beim Rhönschaf ist sehr gering. Das zeigt sich im besonderen Geschmack vom Fleisch und macht auch eine Schafsalami so lecker“, erklärte Weckbach. Außerdem sei das Rhönschaf auf den kräuterreichen Wiesen der Hochrhön unterwegs. Natürlicher und langsamer könne Fleisch nicht heranwachsen, unterstrich der Schäfer.

Im Anschluss an den Vortrag konnten sich alle Gäste am Rhönlamm-Buffet davon überzeugen, welche Gerichte aus dem Rhöner Tier hergestellt werden können. Bekannt sind der Rhönlamm-Gulasch und die Lammhaxe. Edeltraud Woitekat zeigte aber, dass nicht nur die edlen Teile des Rhönlamms schmecken. Auch Herz, Niere und Leber ergeben einen besonderen Leckerbissen, wenn sie beispielsweise in einer Amarena-Kirsch-Soße serviert werden. Drei Tage lang war sie damit beschäftigt, aus den einzelnen Teilen die Gerichte zusammenzustellen und die Soßen zu verfeinern. Bei den Soßen verzichtete sie bewusst auf Fertigprodukte oder gar Geschmacksverstärker. Wie früher entstand der Soßenfonds aus den Sehnen und Knochen des Lamms.

„Uns ging es darum, nicht nur theoretisches Wissen über das Rhönlamm zu vermitteln, sondern eine Brücke zwischen den Gästen und demjenigen aufzubauen, der sich das ganze Jahr um seine Lämmer kümmert“, hob Franz Mlynek hervor. „Die Scheune“ plane in diesem Jahr noch weitere Themenabende, die sich den besonderen kulinarischen Genüssen der Rhön widmen. Am 30. April stehe beispielsweise der Rhöner Weideochse im Mittelpunkt eines Vortrages, wiederum gekoppelt mit einem Buffet. „Wenn wir für Produkte aus der Rhön werben wollen, dann müssen wir als Gastronomen selbst aktiv werden, um unsere Gäste dafür zu sensibilisieren. Hinter diesen Themenabenden steht auch die Frage, wie es gelingt, gutes und gesundes Essen mit Produkten aus der Region zu verbinden“, sagt der Gastwirt.

„Der Themenabend zum Rhönlamm kam deshalb so gut beim Publikum an, weil die Initiative dazu direkt vom Restaurant gekommen ist. Das war keine aufgesetzte Veranstaltung, sondern von denjenigen organisiert, die täglich damit zu tun haben“, sagt die stellvertretende Geschäftsführerin der Dachmarke Rhön GmbH, Hannelore Rundell. Die Dachmarke Rhön sei darauf angewiesen, dass die Markennutzer selbst aktiv werden, denn nur so werde die Dachmarke und ihr Inhalt lebendig. „Die anwesenden Gäste hat auch die direkte persönliche Beziehung zwischen Gastwirt und Schäfer begeistert. Das trägt dazu bei, Vertrauen aufzubauen, und die Möglichkeiten, die unser inzwischen bestehendes regionale System bietet, an konkreten Personen festzumachen“, sagt Rundell.

 

Im März 2009 organisierten wir eine "Reise durch die Welt des Kaffees". Herr Rainer Bühner, Bühner´s Kaffee-Rösterei, Hohenroth, beantwortete alle Fragen zur Geschichte des Kaffees, der Verbreitung, und der Verarbeitung sowie der Kaffeehauskultur und den neuen Trends. 

                      

Teilnahme am Wettbewerb Rhön-Sprudel Spätlese Menü Pokal 2009